Mach Dich als erstes mit den Funktionen vertraut – dafür ist so ein kleines Test-Meeting mit einem/r Freund/in ganz gut. Hier folgen die – aus meiner Sicht – relevanten Funktionen für Yoga-Live-Sessions (und vergleichbare):

Einladungslink

Deinen Einladungs-Link, den Du an Deine Teilnehmer verschickst, damit sie mitmachen können, findest Du hier:

Galerieansicht

Zum Start bist Du in der Regel in der “Sprecheransicht” – immer der der spricht ist groß auf dem Bildschirm zu sehen. Das ist für die Yoga-Session selbst genau richtig (wenn man nur Dich sehen soll) aber für den Start bietet sich die Galerieansicht an. Also starte den Zoom-Call 20 Minuten vor Start, schicke den Link rum und warte in der Galerieansicht auf Deine Teilnehmer. Dort kannst Du mit allen sprechen und abfragen, wie es gerade geht und was sie sich für Heute wünschen. In die Galerieansicht kommst Du, wenn Du oben Rechts auf den entsprechenden Button klickst:

Stumm schalten

Falls Dich Deine Teilnehmer nicht hören, prüfe, ob Dein Mikrofon an ist – das Symbol unten links in der Ecke darf NICHT rot durchgestrichen sein und muss so aussehen:

Teilnehmer verwalten

Ein paar relevante Funktionen verstecken sich hinter dem Button “Teilnehmer verwalten”:

Danach erscheint rechts die Liste mit allen Teilnehmern und ganz unten rechts gibt es den Punkt “Mehr”:

“Beim Beitreten stummschalten” und “Meeting sperren”

Solltest Du Deine Yoga-Session starten und Du rechnest damit, dass noch Teilnehmer hinzukommen, solltest Du diesen Punkt aktivieren, wenn es mit dem Yoga los geht. Nicht gleich am Anfang, sonst hörst Du Deine Teilnehmer in der Vorbereitung nicht. Du kannst aber auch das “Meeting sperren”, sobald Du mit dem Yoga beginnst. Dann können keine weiteren Teilnehmer mehr hinzukommen. Dann ist das Stummschalten beim Betreten nicht notwendig.

“Den Teilnehmern gestatten, ihre Stummschaltung selbst aufzuheben”

Ich würde es aktiviert lassen und diese Funktion erst deaktivieren (kein Haken), wenn Du damit schlechte Erfahrungen machst. Die Idee dahinter ist, dass Du, wenn Du mit dem Yoga startest, auf den Button “Alle stummschalten” klickst und dann Ruhe um Raum ist und nur Du zu hören bist. Die Teilnehmer können dann aber selbst ihre Stummschaltung wieder aufheben, wenn sie etwas sagen möchten und somit den Unterricht stören. Was höchstwahrscheinlich nicht passiert. Am Ende kannst Du Deinen Teilnehmern sagen “Wenn ihr noch Fragen habt, klickt bei euch auf “Audio ein”, dann kann ich euch wieder hören.” oder Du klickst auf “Audio aller ein” und hörst dann ALLE Teilnehmer.

“Alle stummschalten”

Diesen Button findest Du neben “Mehr”. Damit schaltest Du alle Teilnehmer stumm, was Du machen solltest, damit Ruhe im Raum ist und jeder die Stunde genießen kann.

“Audio aller ein”

Wenn Du am Ende wieder alle Deine Teilnehmer hören möchtest, klick auf diesen Button. Meine Empfehlung wäre allerdings, dass der Teilnehmer, der was sagen möchte, bei sich selbst auf “Audio ein” klickt, damit Du ihn hörst.

Teilnehmer entfernen / Video deaktivieren

In der rechten Seitenleiste (nachdem Du auf “Teilnehmer verwalten” geklickt hast) siehst Du ja alle Teilnehmer. Wenn sich dort zum Beispiel Jemand befindet, der nicht teilnehmen soll, weil er zum Beispiel nicht bezahlt hat, kannst Du auf seinen Namen klicken und ihn entfernen oder sein Video beenden:

Spotlight-Video

Falls Du zum Zoom-Meeting eingeladen hast aber ein anderer Teilnehmer die Yoga-Übungen zeigt, kannst Du ihn hervorheben – so dass man ihn statt dich sieht – indem Du auf seinen Namen und dann auf “Spotlight-Video” klickst. Um das wieder aufzuheben, einfach auf “Das Spotlight-Video abbrechen” klicken.

Aufzeichnen

Deinen Zoom-Call kannst Du aufzeichnen. Du erhältst am Ende eine .mp4 Video-Datei UND eine .m4a Audio-Datei (nur der Ton). Du kannst also Deine Session aufzeichnen und sie hinterher bei Vimeo hochladen um sie für später verfügbar zu machen. Es bietet sich an, nicht von Anfang an aufzunehmen.

Lass Deine Teilnehmer erstmal ankommen, rede ein bisschen mit Ihnen und kurz bevor es mit der eigentlichen Yoga-Session los geht, Du auf “Sprecheransicht” umgestellt und alle Teilnehmer “stummgeschaltet” hast, klickst Du auf “Aufzeichnen”. Mehr musst Du nicht tun.

Du kannst nach Deinen Übungen auf “Aufzeichnung anhalten” klicken und erst dann zurück zur “Galerieansicht” gehen, um Deine Teilnehmer zu fragen, wie es war, damit sie nicht mit auf dem Video zu sehen sind.

Am Ende wird das Video konvertiert und danach öffnet sich der Ordner mit der Video-Datei automatisch. Das kann aber etwas dauern. Diesen Prozess auf keinen Fall abbrechen! Sonst ist das Video weg!

 

FAQ:

“Gibt es eine Möglichkeit, nur mich als Host aufzunehmen? Möchte eine Stunde geben und den Teilnehmern, die nicht dabei sein können, die Aufnahme schicken.”

Man kann das Video des Hosts “anheften” (über die drei Pünktchen oben rechts am Video) – dann wird nur der Yogalehrer aufgenommen.

Alternative: Manche nehmen zwei Geräte, eins für den Zoom Call um die Teilnehmer zu sehen, und ein anderes (mit dem sie selber am Zoom Meeting teilnehmen) zum Aufnehmen. Du veranstaltest z.B. Über Laptop den Zoom-Call, nimmst mit dem Handy selber teil, sodass du dich siehst und nimmst das dann auf .